X

Wir beraten Sie. Ganz unverbindlich!

mitarbeiter.jpg
Telefon: +49 (0) 26 23 / 98 79 - 0

Flyout

Call-Back-Formular
X

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Kontakt Flyout

Kontakt Flyout
X
X
Suchen
Zum Inhalt springen

Beteiligungsmanagement

Wir unterstützen Ihre Sach- und Projektbearbeitung.

Projektbearbeitung

Die Projektbearbeitung unterstützt die Sachbearbeitung vom Antragseingang bis zum Abschluss des Beteiligungsvertrages. Einem Projekt können Sie sowohl Risikoübernahmeverträge als auch Beteiligungsverträge zuordnen.
Zu jedem Projekt können Sie mehrere Beteiligungsverträge anlegen. Dabei lassen sich die jeweiligen Vertragskonditionen (feste und variable Vergütung, Rückzahlungsmodalitäten) erfassen. Sie bilden die Grundlage für die Abrechnungsfunktionen. Je Beteiligungsvertrag können Sie weiterhin die Entscheidung sowie den Vertragsabschluss erfassen.

fides4-anwender2.jpg
Beteiligungsbuchhaltung

Mit der Beteiligungsbuchhaltung wird der Bestand an Beteiligungen abgebildet. Alle Bewegungen werden vertrags- und stichtagsbezogen erfasst.

In Kombination mit dem Modul „Forderungsabrechnung“ werden die Bewegungen der Beteiligungen (Auszahlungen, Tilgungen), angefangen von der Planung über die Erstellung der benötigten Dokumente bis hin zur Erstellung von Zahlungsverkehrsdateien, durchgängig von fides 4 unterstützt.

Den Bestand an Verträgen zur Refinanzierung verwalten Sie ebenfalls mit der Beteiligungsbuchhaltung. Das System unterscheidet dabei globale und einzelfallbezogene Refinanzierungsdarlehen. Zielsetzung der Verwaltung globaler Refinanzierungsdarlehen ist die Ermittlung der Belegung von Darlehen und die Bereitstellung entsprechender Auswertungen.

Für die Anforderung und Rückzahlung einzelfallbezogener Refinanzierungsdarlehen stehen analoge Funktionen, wie zur Verwaltung des Beteiligungsbestandes, zur Verfügung. Die Beteiligungsbuchhaltung bildet die Grundlage für die Entgeltabrechnung.


Entgeltbearbeitung

Für eingegangene Beteiligungen erhält die Beteiligungsgesellschaft in der Regel einmalig ein Bearbeitungsentgelt, periodisch wiederkehrend eine feste Vergütung sowie eine vom Gewinn des Beteiligungsunternehmens abhängige variable Vergütung. Für diese und weitere individuell konfigurierbare Entgeltarten können Sie mit fides 4 die Konditionen und Abrechnungsmodalitäten beim Erfassen der Beteiligungsverträge oder später festlegen.
fides 4 berechnet Ihnen zu den jeweiligen Fälligkeitsterminen die entsprechenden Entgelte. Die Weiterverarbeitung erfolgt im Modul „Forderungsabrechnung“.

Engagementbewertung

Die Engagementbewertung für Beteiligungen dient der Einstufung von Beteiligungsengagements im Hinblick auf bestimmte Risikomerkmale. Abhängig von den (individuellen) Risikomerkmalen und weiteren Parametern, wie Prozentsatz oder fester Betrag, wird automatisch eine Einzelwertberichtigung (Risikovorsorge) der Beteiligung vorgenommen. Die Funktionen zur Einzelwertberichtigung in fides 4 dienen Ihnen dazu, den erforderlichen Bedarf an Einzelwertberichtigungen für Beteiligungsverträge ermitteln und dokumentieren zu können. Und um die erforderlichen Daten für die Schnittstelle zur Finanzbuchhaltung bereitstellen zu können – als Gundlage für die Entwicklung der Risikovorsorge.

Rückstandskonten und Zahlungsvereinbarungen für Beteiligungsverträge

Für bestehende rückständige Entgeltforderungen können Sie mit dem Modul Zahlungsvereinbarungen (z. B. Zahlung in Raten) abbilden und automatisiert verarbeiten. Für die Bildung von Einzelwertberichtigungen lassen sich auf rückständige Forderungen andere Regeln anwenden, als bei Einzelwertberichtigungen auf die Hauptforderung. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Forderungen aus mehreren Verträgen gegenüber dem Kunden zusammenzufassen, intern aber die Valuta weiterhin auf den bestehenden Verträgen zu führen, um eine korrekte Berechnung der Einzelwertberichtigungen sicherzustellen - sowie im Falle eines Ausfalles die bestehenden Garantien ermitteln und in Anspruch nehmen zu können.

Überwachung Verwendungsnachweis

Nach der vollständigen Auszahlung einer Beteiligung muss Ihr Kunde innerhalb von vier Monaten einen Verwendungsnachweis erbringen. fides 4 hilft Ihnen bei der Überwachung des Verwendungsnachweises. Konkret ist ein zweistufiger Mahnprozess implementiert. Verbunden mit der Wiedervorlagefunktion wird angezeigt, wann Verwendungsnachweise zur Mahnung anstehen. Die Anforderungen des Verwendungsnachweises mehrerer Verträge können Sie einfach zu einem Versandlauf zusammenfassen. Die Anforderungsschreiben können so gebündelt erstellt werden.

Berichtswesen

fides 4 stellt Ihnen eine Vielzahl von Standardauswertungen für den Bereich der Beteiligungsverwaltung zur Verfügung. Von Reports zu neuen Anfragen über Bewilligungsstatistiken und Bestandsauswertungen bis hin zu Dokumenten zur Beantwortung weiterer Fragestellungen. Zusätzlich zu den Standardauswertungen können wir nach Ihren Anfordungen individuelle Reports erstellen und in fides 4 einbinden.


Forderungsverwaltung

Im Falle des Ausfalls einer Beteiligung können unter Umständen Forderungen gegen persönliche Garanten geltend gemacht werden. Zur Verwaltung dieses Bestandes an abgeschriebenen Forderungen steht Ihnen die Regressbuchhaltung für Beteiligungen zur Verfügung. Mehrere Ursprungsforderungen aus Beteiligungsverträgen können Sie auf Wunsch in einem Hauptkonto zusammenfassen. Des Weiteren lassen sich Unterkonten für Schuldner anlegen, die nur für einen Teil der gesamten Forderung haften („Teilschuldner“). Zu den Geschäftsvorfällen, die mit Hilfe der Regresskonten verwaltet werden, zählen die Erfassung der Regressforderung, Zahlungen auf die Forderung, angefallene Kosten der Rechtsverfolgung sowie sonstige Ereignisse, die die Höhe der Regressforderung verändern. Zahlungen, die von Teilschuldnern geleistet werden sowie Kosten, die von diesen verursacht werden, werden automatisch im Hauptkonto berücksichtigt. Je Ereignis wird der Gesamtbetrag auf die Haftungsträger aufgeteilt. Die Haftungsverteilung ergibt sich zunächst aus den Ursprungsverträgen, kann aber für jede Bewegung individuell angepasst werden. Ein Regresskonto wird spätestens mit dem Entstehen der Regressforderung angelegt. Optional können Sie die Regressforderung durch die Umbuchung von Salden bestehender Beteiligungskonten, rückständige Entgelte etc. erfassen. Die Risikovorsorge wird in diesem Falle automatisch angepasst (Inanspruchnahme, Auflösung, Mehraufwand). Mit Hilfe der Forderungsaufstellung zum Regresskonto berechnet fides die entstandenen Zinsen bei Bedarf tagesaktuell bzw. auf einen zukünftigen Zeitpunkt bezogen.