X

Wir beraten Sie. Ganz unverbindlich!

mitarbeiter.jpg
Telefon: +49 (0) 26 23 / 98 79 - 0

Flyout

Call-Back-Formular
X

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Kontakt Flyout

Kontakt Flyout
X
X
Suchen
Zum Inhalt springen

Im BlickPUNKT:

sidoku - unsere Anwender berichten.

Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen GmbH

Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen GmbHDie Aufgabe
Seit mehr als 50 Jahren übernehmen die Bürgschaftsbank NRW und ihre Rechtsvorgängerinnen Ausfallbürgschaften für Kredite an mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige, wenn diese ihrem Kreditinstitut keine ausreichenden Sicherheiten stellen können. Sie geht für und mit dem Un-ternehmer ins wirtschaftliche Risiko, damit Erfolg versprechende Investitionen nicht an fehlenden Sicherheiten scheitern.

Entscheidend für die Beurteilung der Erfolgsaussichten eines Vorhabens und damit der Chancen einer Bürgschaftsübernahme ist das Einholen aller wesentlichen Informationen, die für eine Kreditentscheidung maßgeblich sind. Dazu gehören neben den vom Antragsteller und der Hausbank zur Verfügung zu stellenden Unterlagen insbesondere auch Stellungnahmen der für die Antragsteller zuständigen Kammern und Verbände. Hierzu wurden (in der Vergangenheit) alle für eine Stellungnahme notwendigen Unterlagen zum Bürgschaftsantrag per Post an die Kammern und Verbände übersandt und dort jeweils an den zuständigen Sachbearbeiter weitergeleitet. Wenn der Mitarbeiter der Kammer oder des Verbandes seine Einschätzung zum Unternehmen und dem geplanten Vorhaben formuliert hatte, wurde seine Stellungnahme wiederum per Post der Bürgschaftsbank übermittelt. Die Dauer für den Postversand und die hausinterne Verteilung zog die Entscheidung der Bank unnötig in die Länge. Der Bank stellte sich die Frage: Wie können sensible Informationen möglichst ohne Zeitverlust und komfortabel ausgetauscht werden? Ein Versand über ein konventionelles E-Mail-System schied schon deshalb aus, da dann die Informationen gegen alle Regeln des Datenschutzes - wie auf einer Postkarte - ungesichert übertragen werden.


Die Lösung
Die Lösung hieß: sidoku - eine von der EXEC Software Team GmbH entwickelte Plattform zum Austausch vertraulicher Nachrichten und Dokumente über das Internet. Die Entscheidung für sidoku fiel der Bank leicht, denn die Firma EXEC, Hersteller der von der Bank genutzten Bürgschaftsverwaltungssoftware fides, betreut sie seit 1992 kompetent und zuverlässig. Außerdem wurde das Produkt von den Kollegen der Bürgschaftsbank Brandenburg GmbH bereits seit Anfang 2010 erfolgreich genutzt.

Nach einer Testphase ab Mitte 2010 startete die Bank im September 2010 eine größere Mailingaktion mit dem Ziel, sidoku ihren Geschäftspartnern als künftiges Medium zum Austausch vertraulicher Informationen und Dokumente zur Verfügung zu stellen. Dazu wurden die Kammern und Verbände in Nordrhein-Westfalen sowie auch die im fast täglichen Informationsaustausch mit der Bank verbundenen Landesministerien über die Nutzungsmöglichkeit von sidoku informiert.


Das Ergebnis
Innerhalb weniger Tage nach dem Start der Informationsaktion tauschten bereits die ersten 100 Mitarbeiter von Kammern, Verbänden und Ministerien sensible Daten mit der Bank über sidoku aus.

Mittlerweile versenden die Bank und ihre Geschäftspartner jeden Monat blitzschnell mehrere hundert Nachrichten mit vertraulichen Informationen und Dokumentanhängen, die sie ohne sidoku per Brief oder Fax versenden müssten. Damit konnte die Bank ihre Kommunikationsprozesse entscheidend verschlanken und den Informationsaustausch mit ihren Partnern beschleunigen. Gewinner sind die Antragsteller der Bank, die eine raschere Entscheidung über den Bürgschaftsantrag erhalten.

Wir sind davon überzeugt, dass insbesondere auch vor dem Hintergrund der von der Firma EXEC stetig verbesserten Bedienerfreundlichkeit die Zahl der Nutzer weiter wachsen wird. Nicht ohne Grund wird sidoku inzwischen von nahezu allen im Verband der deutschen Bürgschaftsbanken orga-nisierten Förderinstitute eingesetzt.